Auftrag und Aufgaben

Auftrag

Die Katholische Jugendstelle trägt zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei.

Sie fördert die kirchliche Jugendarbeit in den Pfarreien, unterstützt die verbandliche Jugendarbeit, initiiert zielgruppenorientierte Angebote und führt Maßnahmen und Veranstaltungen durch, die die Arbeit der Pfarreien und der Jugendverbände ergänzt. Dem Arbeitsansatz der Jugendstelle liegt das Subsidiaritätsprinzip zugrunde (vgl. Leitlinien für die kirchliche Jugendarbeit).

Aufgaben

Jugendseelsorge

  • Entwicklung und Planung von Möglichkeiten der Glaubensbildung (Glaubenserfahrungen ermöglichen, Sinndeutung geben, Orientierungshilfen anbieten) 
  • Angebot und Förderung einer zeitgemäßen und jugendgerechten Spiritualität in Form religiöser Bildung (Tage der Orientierung, Besinnungswochenenden, Bibelgespräche) und liturgischer Feiern (Meditationen, Jugendgottesdienst, Jugendkreuzwege, Frühschichten) 
  • Seelsorgerische Begleitung von Jugendlichen 
  • Geistliche Begleitung der kirchlichen Jugendverbände auf Dekanats-/Landkreisebene
  •  Vorbereitung und Durchführung von Seminaren zur religiösen und sozialen Bildung an Landwirtschaftsschulen/Hauswirtschaftsschulen

 

Beratung und Begleitung 

  • Aktivierung und Koordinierung der kirchlichen Jugendarbeit im Dekanat Ebersberg
  • Beratung, Begleitung und Unterstützung von den Jugendverbänden und deren Arbeitskreisen
  • Einzelberatung von Jugendlichen
  • Zusammenarbeit mit, Beratung und Begleitung von ehren- und hauptamtlichen MitarbeiterInnen im Dekanat Ebersberg
  • Beratung in Fragen der Förderung und Finanzierung kirchlicher Jugendarbeit 
  • Bereitstellung von Verleih von Arbeitsmaterialien

 

Bildungsarbeit 

  • Planung und Durchführung von Bildungsmaßnahmen und Veranstaltungen
  • Anregung und Durchführung von schulbezogenen Maßnahmen
  • Analyse und Beobachtung des soziokulturellen Umfeldes Jugendlicher als Grundlage zur Erarbeitung praxisnaher Konzepte 
  • Mitarbeit bei MultiplikatorenInnenschulungen der katholischen Jugendverbände
  • Förderung von Jugendbegegnungsmaßnahmen und Freizeiten

 

Gremien- und Vertretungsarbeit

  • Mitarbeit in kirchlichen Gremien 
  • Mitarbeit in kommunalen Gremien 
  • Kooperation und Vernetzung mit anderen Trägern von Jugendarbeit 
  • Förderung der Jugendverbände bei der politischen Interessensvertretung in kirchlichen und kommunalen Gremien

 

Öffentlichkeitsarbeit

  • Außendarstellung der Katholischen Jugendstelle sowie der kirchlichen Jugendverbandsarbeit